Den Forstweg hoch zum Halbingssattel
Ausgangspunkt dieser Wanderung (01) ist der breite Forstweg auf der rechten Seite kurz vor der Kehre mit dem Abbieger nach Strugarjach (Bushaltestelle) von Windisch-Bleiberg in Richtung Bodental.
Der Forstweg Richtung Nord-Ost ansteigend ist nicht markiert, aber so gut ausgebaut, daß man sich nicht verlaufen kann. Wir folgen ihm in gemütlichen Kehren, einem Gatter (02), unzähligen Ausblicken (03/04/05) auf die herrliche Karawankenkette hinauf zum Halbingssattel auf 1360m Höhe, der in gut 1 1/2 Stunden erreicht ist.
 
Vom Halbingssattel zum Gipfelkreuz
Die neuen Hinweisschilder (06) des ÖAV weisen uns nach rechts. Auf dem Weg Nummer 657 erreichen wir nach einer kurzen Waldpassage und ca. 20 Minuten Gehzeit das Gipfelkreuz auf ca. 1480m Höhe auf dem ebenen Grad des Singerberges (07). Dies ist aber noch nicht der höchste Punkt unserer Wanderung. Nach einer kurzen Rast, bei der wir die Blicke durchs Bodental schweifen lassen, geht es weiter auf dem breiten Forstweg (immernoch Weg Nummer 657) Richtung Osten dem höchsten Punkt entgegen (08/09/10). Kurz vor dem Schlußanstieg (11/12) verlassen wir den Forstweg und biegen links ab in ein Wäldchen, in dem wir uns ca. 20 Minuten den Berg auf einem kleinen Pfad hinauf schlängeln, bis wir auf ca 1589m das volle Panorma genießen und unsere Eindrücke ins Gipfelbuch notieren.
 
Vom Gipfelkreuz zum höchsten Punkt
Die Strecke vom Gipfelkreuz bis zum höchsten Punkt dauert ca. 60 Minuten. Der Abstieg erfolgt ein kurzes Stück wieder retour auf dem Waldpfad bis zum Forstweg. Hier biegen wir links ab und wählen den gut markierten rotweißroten ÖAV Weg (654) nach Windisch Bleiberg. Ziemlich direkt geht es ab und zu ein wenig steil hinunter. An einigen Stellen kreuzen wir den beim Aufstieg begangenen breiten Forstweg. In ca. 1- 1 1/4 Stunden erreichen wir das malerische Dorf Windisch Bleiberg, in dem uns der Kirchen- und Feidlwirt herzlich zu einer guten Jause und einem frischen Getränk begrüßen. Anschließend noch ein paar Minuten auf der Straße zum Auto zurück.
Fazit: Leichte Tour mit herrlichem Panorama, Gehzeit: ca. 4 1/4 Stunden, markierte Wege: 665, 657, 654, (2)
              
c) 2017 Berggasthof Lausegger          Impressum